Sydney (Erste Woche in Down Under)

Hallo Freunde! 🙂 Hier bin ich wieder! (Unbezahlte Werbung)

Meine Schwester ist bereits am 04.12.2018 zurück nachhause geflogen und ich bin bis Silvester alleine in der Nähe von Sydney. Wir haben unsere geplante Reise mit dem Auto von Cairns nach Sydney hinter uns und haben unglaublich viel gesehen. Aus dem gleichen Grund, konnte ich keine Blogposts machen, was ich nun anhand unserer Video nachholen werde. Die Videos sind anfangs ziemlich langweilig mit vielen Pausen und Tonfehlern, aber ich habe dazu gelernt und verspreche, dass sie von Tag zu Tag besser wurden! 🙂 Die Videos findet ihr auf meinem Youtubekanal.

Am 03.10.2018 wurden wir gegen 15 Uhr von unserer Mutter abgeholt, die uns zum Flughafen brachte. Als ich mich von meinem Traummann schweren Herzens verabschiedete und ins Auto stieg, wurde ich von einer sehr traurigen Lilly begrüßt. So langsam wuchs die Aufregung, da der lange geplante Wunsch nun Wirklichkeit wurde. Am Flughafen gaben wir unsere Backpacks auf und trafen sogar meine alte Klassenlehrerin. Gegen 18:30 Uhr ging unser Flieger dann nach Amsterdam. Es war eine kleine Maschine, die für die kurze Strecke aber mehr als ausreichend war. Auf dem Flug gab es sogar ein leckeres Sandwich zum Abendbrot.

In Amsterdam angekommen, haben wir nicht viel Zeit gehabt und mussten sofort zum nächsten Gate. Kurz vor neun startete der Flug nach Jakarta. Leider mussten wir eine Zwischenlandung in Kuala Lumpur machen, um aufzutanken. Also mussten wir nach sechs Stunden Flug für eine halbe Stunde das Flugzeug verlassen. Der Flughafen in Kuala Lumpur war sehr unübersichtlich und die aufgestellten Schilder widersprachen sich. Wir sahen sehr viele verwirrte Gesichter, die nicht wussten wo es wieder ins Flugzeug ging. Es waren nur zwei Gates offen. Aus dem einen sind wir raus gekommen, was geschlossen war und das andere, was sich genau daneben befand, hatte einen komplett anderen Flug auf den Bildschirmen stehen. Wir stellten uns letztendlich dort an, wo alle anderen anstanden, nämlich an dem anderen Flug. Ich fragte trotzdem noch einen Flughafenmitarbeiter, ob dass das richtige Gate sei, der das bejahte. Alle fanden sich wieder im Flugzeug ein und wir konnten Richtung Jakarta starten.

In Jakarta war der Flughafen noch schlimmer! Wir fühlten uns total unwohl, da an jeder Ecke bewaffnete Securitys standen und uns beobachteten. Wir fielen auf wie bunte Hunde – Lilly, die fast zwei Meter groß ist und ich als einzige Blonde am Flughafen. In Jakarta waren um die 30 Grad und die Luft machte uns zu schaffen. Leider hatten wir dort einen Aufenthalt von sechs Stunden, was mit langen Klamotten und dicken Schuhen nicht sehr angenehm war. Daraufhin tauschten wir zehn Euro gegen Rupien und kauften uns etwas Wasser. Es ist schon ein cooles Gefühl solche Scheine in der Hand zu halten, die mit einer so großen Zahl bedruckt waren.

10 EUR in Rupien

Um 23:40 Uhr ging es endlich weiter nach Sydney. All unsere Flüge gingen nachts und seit Amsterdam gab es nur Curry, Reis und Hähnchen – auch zum Frühstück. Das machte uns sehr zu schaffen! Lilly konnte das Essen nicht mehr essen, weil ihr Magen nicht mehr mitspielte und ich konnte im Sitzen nicht schlafen. Dementsprechend zerstört sahen wir auch aus.

Kurz bevor wir in Sydney landeten, bekamen wir eine Karte, auf der wir alles angeben sollten, was wir in das Land einführen (Lebensmittel, Medikamente, Bargeld, etc.). Lilly war zu dem Zeitpunkt nicht mehr in der Lage dazu, sodass ich ihre Karte gleich mit ausfüllte, welche sie natürlich unterschrieb. Und dann setzte der Pilot zur Landung an, zumindest wollte er das – hoch, runter, links, rechts. Aus irgendeinem Grund konnte er noch nicht landen und ich hörte Menschen im Flugzeug die sich während den Manövern übergaben. Auch mir war schlecht und über Lilly brauche ich gar nicht reden.. 😀

Nach einer dreiviertel Stunde im Kreis fliegen, landeten wir endlich gegen 10 Uhr morgens. Wir stiegen ziemlich benommen aus dem Flugzeug, begaben uns zur Visakontrolle, holten unsere Backpacks und waren da!

WIR SIND IN AUSTRALIEN!

Wir saßen eine ganze Stunde im Flughafen auf einer Bank, weil wir zu nichts mehr in der Lage waren. Kreislauf, Hunger und Erschöpfung sind keine gute Kombination. Irgendwann hatten wir dann die Kraft uns zum Geldwechseln aufzuraffen, kauften uns SIM-Karten und holten uns bei McDonald’s etwas zu essen. Danach ging es uns relativ schnell besser, sodass wir uns auf den Weg zum Hostel machen wollten. Wir entschieden uns für ein Taxi, wofür wir 60$ bezahlen mussten. Und dann waren wir mittags endlich im Hostel. Wir fielen sofort ins Bett und schliefen bis 17 Uhr, was man natürlich nicht machen sollte. 😀

Nach einer erfrischenden Dusche erkundeten wir die Stadt ein bisschen, kauften Brot, Aufstrich und Wasser bei Woolworth und begaben uns wieder ins Hostel zurück. Viele kennen Woolworth auch aus Deutschland, mit dem Unterschied, dass es in Australien ein Lebensmittelgeschäft ist.

Sydney Skyline

An nächsten Tag erwachten wir erst gegen 14 Uhr aus unserem Schönheitsschlaf. Der Jetlag steckte uns tief in den Knochen. Wir gingen in den Royal Botanic Garden, der meiner Meinung der schönste Botanische Garten ist, den ich bisher gesehen habe. Er ist sehr groß, liegt direkt am Opera House, hat Wlan und tolle Strecken zum Spazieren und Joggen gehen.

Royal Botanic Gardens Sydney

Der erste Bauernhof Australiens wurde 1788 an der Farm Cove errichtet. Obwohl der Hof nicht erfolgreich war, wurde der Boden seither bebaut und damit immer fruchtbarer gemacht.
Der botanische Garten wurde 1816 an dieser Stelle gegründet, er war ein Teil des Gartens des Governors. Mit dem ersten Botaniker der noch jungen Kolonie,
Charles Frazer, der nahezu 3000 Pflanzen aus Großbritannien erfolgreich anbaute[1], begann 1817 eine lange Geschichte des Sammelns und des Studiums der Pflanzen. Der botanische Garten von Sydney ist damit die älteste wissenschaftliche Institution in Australien und spielte eine wichtige Rolle in der Ansiedelung von Pflanzen aus anderen Regionen. Charles Moore, Direktor von 1848 bis 1896, hat viel zur Entwicklung des botanischen Gartens, wie wir ihn heute kennen, beigetragen. So löste er die Probleme rund um schlechten Boden, Wasser- und Geldmangel.
1862 wurde der erste Zoo von Sydney mitten im botanischen Garten eröffnet. 1879 wurde ein recht großer Teil des Gartens für den Bau des Garden Exhibition Palace verwendet, das während der
Sydney International Exhibition (1879) über eine Million Besucher mit einer rund 30 Meter hohen Kuppel beeindruckte. Das Gebäude wurde 1882 von einem Feuer zerstört. Bis Ende des 19. Jahrhunderts hatte sich der Garten gut etabliert.
Während des
Ersten Weltkrieges und vor allem der Depression der 1930er Jahre verfiel der botanische Garten. Erst ab 1945 wurde der Garten unter Direktor Robert Anderson wieder aufgebaut. Seit 1959 trägt der Garten den Zusatz ‚Royal‘. Seit 1965 wurden viele Teile des Gartens neu gestaltet und erweitert, so z. B. das tropische Gewächshaus, der Rosengarten, der orientalische Garten, der Farngarten und viele mehr. Heute wird der botanische Garten von den Friends of the Royal Botanic Gardens und der Royal Botanic Gardens Foundation unterstützt. (Wikipedia)

Selbstverständlich haben wir uns das berühmte Opera House und die Harbour Bridge angesehen. Wir konnten zu dem Zeitpunkt immer noch nicht realisieren, dass wir tatsächlich in Sydney sind. Normalerweise kannte man die Sehenswürdigkeiten nur von Bildern (und Findet Nemo ;D) und es schien alles total Unwirklich.

Auf Empfehlung meiner ehemaligen Arbeitskollegin haben wir uns den Taronga Zoo angeschaut. Einerseits finde ich es gut, dass einige Tierarten durch solche Zoo’s erhalten bleiben – andererseits frage ich mich was Elefanten und Tiger dort zu suchen haben, wenn sie in Australien gar nicht heimisch sind. Und warum werden Koala’s, Känguru’s, Vögel u. v. m. in Zoo’s gehalten, wenn sie in Australien häufig in freier Wildbahn zu finden sind? Ich kann es nahvollziehen, wenn sie aufgrund Krankheiten, Verletzungen, etc. in der Wildnis nicht mehr überleben könnten – aber darüber habe ich im Taronga Zoo nichts finden können.

Was mir an dem Zoo besonders gut gefällt, die Kinder bekommen spielerisch vermittelt, dass sie mit Wasser sehr sorgsam umgehen müssen. Im August 2018 gab es in New South Wales und Queensland „die schlimmste Dürre des Jahrhunderts“. Einige Farmer wurden durch Hilfspakete der Regierung und der Bürger unterstützt, da es durch den Regenmangel und die verbrannten Gräser kaum Nahrung für deren Vieh gab. (Quelle: Tagesspiegel)

Auch die Löschungsversuche, durch die Dürre hervorgebrachten, sogenannten „Bushfires“ verbrauchen sehr viel Wasser. Da ist es besonders wichtig, dass das Verständnis bereits bei den Kindern geweckt wird.

Wenn man schon mal die Möglichkeit hat, muss man auch mal Chinatown besuchen. Es ist sehr voll und ungemütlich dort. Trotz der zahlreichen Essensangebote, wollten wir dort nichts essen. Uns lag das asiatische Essen aus dem Flugzeug noch quer.

Etwas, was man auf jeden Fall mal probiert haben muss, sind TimTam’s. Die gibt’s in jedem Woolworth, sind sehr süß, meiner Meinung zu süß für den europäischen Gaumen, aber ein Erlebnis wert. Sie bestehen aus einer Schokoladencreme, die von zwei Keksen ummantelt ist, die wiederum von Schokolade umhüllt sind.

Leider war das Wetter die meiste Zeit regnerisch in Sydney. Es erinnert an das Frühlingswetter in Norddeutschland. Allgemein hat Sydney uns nicht allzugut gefallen, da wir absolut keine Großstadtmenschen sind. Bondi Beach war das Highlight in Sydney, aber wurde uns leider sehr schnell von Regenschauern streitig gemacht. Dort fanden wir zahlreiche Blue Bottle Jellys, die in Europa als Portugiesische Galeere bekannt ist. Die Tentakel sind nicht giftig, verursachen aber massive Verbrennungen auf der Haut. Wir haben mal gehört, dass man erst ein richtiger „Aussie“ ist, wenn man schon in Kontakt mit Quallententakeln gekommen ist. Aber das überlassen wir dann doch lieber den Australiern. 😀

Von der australischen Entspannung, wovon alle Freunde immer schwärmten, merkten wir in Sydney gar nichts, sodass wir uns entschieden einen Flug nach Cairns in den sommerlichen Norden zu buchen. 🙂



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s